Publikationsreihen

Zwei Open Access Working Paper-Reihen unter dem Oberbegriff Digital Philology sollen die DH-Publikationslandschaft bereichern.

Die ‘Working Papers in Digital Philology’ bieten ein niedrigschwelliges und offenes sowie qualitätsgesichertes Angebot für die Publikation von Working Papers, White Papers, Diskussionsimpulsen, Projektberichten und ähnlichen Formaten. Interdisziplinäre und kollaborative Publikationen sind ebenso willkommen wie solche von Personen und Gruppen außerhalb des engeren Darmstädter Digital-Philology-Kontexts.
Die Reihe ‘Evolving Scholarship in Digital Philology’ ist ein Ort für die Publikation studentischer Abschlussarbeiten. Die Qualitätssicherung erfolgt auf der Basis bestimmter Bewertungsvoraussetzungen (in der Regel Mindestnote 1,7) und erfordert zudem ein Peer Review von außerhalb des Darmstädter Herausgeberteams bzw. die Auszeichnung durch einschlägige Preise.

Band 1 eröffnet die Reihe ‘Working Papers in Digital Philology’ mit dem folgenden Beitrag:

Adler, Marc et al. (2020): Digitale Philologie: Das Darmstädter Modell. In: Digital Philology | Working Papers in Digital Philology 01|2020. Darmstadt: TUPrints. DOI: 10.25534/tuprints-00012476.

Band 1 der Reihe ‘Evolving Scholarship in Digital Philology’ ist soeben erscheinen und eröffnet mit dem folgenden Beitrag die Reihe herausragender Abschlussarbeiten:

Brottrager, Judith (2020): The Signal and the Noise. Differentiating Stylometric Signals in the Analysis of Literary Texts. In: Digital Philology | Evolving Scholarship in Digital Philology 01 | 2020. Darmstadt, DOI: 10.25534/tuprints-00013485.